Back to Top

Brandschutzputz Stahlbetonwände - Stahlbetonstützen

Betonwände und Betonstützen nach dem nach DIN 4102-4, Abs. 3.1 zugelassenen HBT-Brandschutzputzsystem M2 brandschutztechnisch ertüchtigt werden. Prüfbericht MPA DD 2013-B-2801. Klassifikationsbericht nach EN 13501-1.


Legende

  1. HBT-Brandschutzmörtel M1 - Vorspritzer
  2. HBT-Brandschutzmörtel M2
  3. Stahlbetonwand aus Normalbeton
  4. Stahlbetonstützen aus Normalbeton

Tragende und nichtragende, raumabschließende Beton- und Stahlbetonwände aus Normalbeton (1 seitige Brandbeanspruchung)

Konstruktion Feuerwiderstandsklasse
F30F90
Unbekleidete Wände zulässige Schlankheit = Geschoßhöhe / Wanddicke hs/d nach DIN 1045
Mindestwanddicke d in mm bei nichttragenden Wänden 80¹) 100¹)

Mindestwanddicke d in mm bei tragenden Wänden nach:

Ausnutzungsfaktor α1 = 0,180¹)100¹)
Ausnutzungsfaktor α1 = 0,5 80¹) 120
Ausnutzungsfaktor α1 = 1,00 120 140
Mindestachsabstand u in mm der Längsbewehrung bei nichttragenden Wänden 10 10
Mindestachsabstand u in mm der Längsbewehrung bei tragenden Wänden bei einer Beanspruchung nach DIN 1045 von
Ausnutzungsfaktor α1 = 0,1 10 10
Ausnutzungsfaktor α1 = 0,5 10 20
Ausnutzungsfaktor α1 = 1,0 10 25
Mindestachsabstand u und us in mm in Wandbereichen über Öffnungen mit
einer lichten Weite ≤ 2,0 m10 25
einer lichten Weite > 2,0 m10 35
Wände mit beidseitiger Putzbekleidung nach den Abschnitten 3.1.6.1 bis 3.1 Zulässige Schlankheit = Geschoßhöhe / Wanddickenach DIN 1045
Wanddicke d (siehe bei nichttragenden Wänden); Abminderung nach Tabelle 2  sind möglich, Mindestwanddicke d in mm jedoch bei
nichttragenden Wänden60
tragenden Wänden80
Achsabstände u der Längsbewehrung sowie Achsabstände u und us in Wandbereichen über Öffnungen nach Angaben nichttragende Wände, bzw. Mindestachsabstände in Wandbereichen über Öffnungen; Abminderungen nach Tabelle 2 sind möglich; u und us jedoch nicht kleiner als 10 mm
¹) Bei Betonfeuchtegehalten, angegeben als Massenanteil, < 4% (siehe Abschnitt 3.1.7) sowie bei Wänden mit sehr dichter Bewehrung (Stababstände < 100 mm) muß die Wanddicke mindestens 120 mm betragen.
Hinweis:
Weitere Ausführungsdetails zu anderen Freuerwiderstandsklassen erhalten Sie von unserer Anwendungstechnik

Putzdicke als Ersatz für den achsabstand u oder eine Querschnittsabmessung

 Putzart Erforderliche Putzdicke in mm als Ersatz für 10mmMaximale zulässige Putzdicke
NormalbetonLeicht- oder Porenbetonmm
HBT Brandschutzmörtel M2 5 630¹)

Stützen

Zur brandschutztechnischen Ertüchtigung von Stahlbetonstützen aus Normalbeton können die HBT-Brandschutzmörtel M1 bzw. M2 verwendet werden. Die komplexen Erfordernisse und neuste Erkenntnisse lassen keine Kurzaussagen zu. Fragen Sie unsere Anwendungstechnik.




Download

Kontakt

HBT Hochbau-Brandschutz-
Technik GmbH

Neue Bahnhofstraße 46
34621 Frielendorf

Telefon: +49(0)5684 99880
Telefax: +49(0)5684 998888

info@hbt-brandschutz.de
www.hbt-brandschutz.de
###GOOGLE###