Back to Top

Brandschutzputz Holzfachwerkwände

Holzfachwerkwände mit ausgefüllten Gefache nach DIN 4102-4, Abs. 4.11 können durch einen Putzauftrag mit den HBT-Brandschutzmörteln M1 und M2 brandschutztechnisch ertüchtigt werden. Ebenso können Wände in Holztafelbauart nach DIN DIN 4102-4, Abs. 4.12 mit den Mörteln ertüchtigt werden. Sprechen Sie hierzu bitte unsere Anwendungstechnik an.

Brandschutzputz M1 / M2 an Holzfachwerkwand
Brandschutzputz M1 / M2 an Holzfachwerkwand

Legende

  1. Holzfachwerkwand
  2. Holzwolle - Leichtbauplatte 25mm
  3. HBT-Brandschutzmörtel M1 - Vorspritzer
  4. HBT-Brandschutzmörtel M2
  5. Holzbalken ≥ 100x100mm
  6. Plattennägel 80mm
  7. Auffüllung der Gefache
  8. Holzbalken ≥ 120x120mm

Fachwerk

Die Ständer, Riegel, Streben und sonstigen Hölzer müssen Querschnittsabmssungen von mindestens 100 x 100mm bei einseitiger-, bzw. 120 x 120mm bei zweiseitiger Brandbeanspruchung besitzen, im übrigen gilt für die Bemessung DIN 1052-1. Bei nichtraumabschließenden Wänden ist eine Bekleidung nach DIN 4102-4, Abs 4.11.4 nicht erforderlich.

Ausfüllung der Gefache

Die Fachwerkfelder müssen vollständig mit Lehmschlag, Holzwolle-Leichtbauplatten nach DIN1101 oder Mauerwerk nach DIN 1053 Teil 1 ausgefüllt sein.

Bekleidung

Mindestens eine Wandseite ist mit 5mm HBT-Brandschutzmörtel M1, sowie 15mm HBT-Brandschutzmörtel M2 zu verputzen, der Putzauftrag kann auch auf mindestens 25mm dicke Holzwolle-Leichbauplatten nach DIN 1101 erfolgen.


Download

Kontakt

HBT Hochbau-Brandschutz-
Technik GmbH

Neue Bahnhofstraße 46
34621 Frielendorf

Telefon: +49(0)5684 99880
Telefax: +49(0)5684 998888

info@hbt-brandschutz.de
www.hbt-brandschutz.de
###GOOGLE###