Back to Top

Brandschutzklappen

Der HBT Brandschutzmörtel M3 wurde an allen gängigen Größen und Formen von Brandschutzklappen sehr erfolgreich getestet.  Der Brandschutzmörtel zeichnet sich durch seine hohe Bauteilanhaftng, Stand- und Druckfestigkeit von 14,73N/mm² aus. Durch die hohe Standsfestigkeit des Brandschutzmörtel können auch große Fugenspalte von 40cm und mehr in einem Zug verpresst und mit mit einem Fugenglattstrich fertiggestellt werden. Prüfbericht MPA DD Nr. 06-6-4014/6.  Weiterhin ist der Brandschutzmörtel gem. der Zulassungen der Brandschutzklappenhersteller zugelassen.


Legende

1. Brandschutzklappe EI 30/60/90/120
2. Stahlblech-Luftkanal
3. HBT-Brandschutzmörtel M3
4. Massivbauteil, Wand oder Decke
5. Leichte Trennwand
6. CW-Profil
7. UA-Profil

Rechteckige Brandschutzklappe
Runde Brandschutzklappe
leichte Trennwand
Massivwand

Hinweis

Maßgebend für den Einbau, sowie die Verpressung von Brandschutzklappen mit HBT-Brandschutzmörtel M3, sind die Vorgaben aus den Allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassungen bzw. den ETA´s des jeweiligen Brandschutzklappenherstellers.

Mörtelverfüllung

Vor dem Verpressen der Brandschutzklappen sind die Laibungsflächen zu entstauben, lose Bestandteile sind zu entfernen. Mauerwerkswände sind vorzunässen. Beton-, Porenbeton- und Blähtonwände (Liapor) dürfen nicht vorgenässt werden, danach erfolgt die Verfüllung der Brandschutzklappe mit HBT-Brandschutzmörtel M3. Dazu ist der Mörtel nur mit reinem Wasser anzumachen. Die Konsistenz des angemachtem Mörtels sollte "sahnig" sein.

Ideal für die Verfüllung sind die HBT-Mörtelpumpen MP100 / MP200 mit Flachdüse oder Geka-Schlauchanschluss. Bei größeren Baustellen ist eine maschinelle Vermörtelung mit der HBT-Mischpumpe S5 / P12 wirtschaftlicher.

In Folge der besonderen Eigenschaften des Mörtels, kann er glatt abgezogen oder gefilzt werden. Bei sach- und fachgerechter Mörtelaufbereitung entstehen bei der Abtrocknung und Aushärtung keine Schwund- oder Setzungsrisse. Die Aushärtung des Schlitzmörtels ist nach 28 Tagen erreicht. Während der Austrocknung ist der Mörtel vor Frost und zu schneller Austrockung durch direkte Sonneneinstahlung zu schützen.

Bei Bauteil- und Umgebungstemperaturen unter 5°C und über 30° darf keine Vermörtelung erfolgen!

Systemkomponenten


Download

Kontakt

HBT Hochbau-Brandschutz-
Technik GmbH

Neue Bahnhofstraße 46
34621 Frielendorf

Telefon: +49(0)5684 99880
Telefax: +49(0)5684 998888

info@hbt-brandschutz.de
www.hbt-brandschutz.de
###GOOGLE###